Schulbesuch bei der Rettungshundestaffel

25.05.2015

Wofür braucht ein Hundeführer Babypuder? Warum muss der Rettungshund bellen bis sein Hundeführer kommt? Diese und andere Fragen stellten ca. 35 Zweitklässler der Uhlandschule Sontheim bei ihrem Besuch bei der RHS Unterland. Zusammen mit ihren Lehrerinnen und einigen Eltern hatten die Kinder das Ziel "Trümmergelände" unterhalb des Heilbronner Schweinsbergs für ihren Wandertag . Gerhard Bindereif erklärte den Kindern ausführlich die Aufgabe der Rettungshunde, ihre Ausbildung und ihr Können. Auch Hundeführer und Hunde müssen "die Schulbank drücken" um nach zwei bis drei Jahren ihre Prüfung zum Rettungshundeteam ablegen zu können. Die Schulkinder sahen die Gehorsamsübungen der Hunde, die z.B. auch ganz eng aneinderliegend immer gut miteinander auskommen müssen. Ganz besonders interessant war für die Besucher dann natürlich die Flächen- und danach auch Trümmersuche einiger Hunde. Ganz Mutige durften sich verstecken und vom Hund finden lassen. Alleine das Verstecken in unterirdischen Gängen und Schächten sorgte schon für großes Abenteuergefühl. Und ein bißchen unheimlich wurde es doch, als dann ein großer Hund kam und ganz nahe und laut bellend seinem Besitzer anzeigte, dass er gefunden hatte. Zum Abschluss gab es dann noch viele Leckerlies und streichelnde Hände für die Hunde.